TVTower: Vergleich 3D- und 2D-Version des Nachrichtenstudios
Grund:

05.03.2017 - 12:25
GWRon
In den letzten 60 min online
GWRon
Rang 6

Projekte: 2
Designs: 3
Blogs: 7
Aktivität:
Sehr aktiv
4
Folgenden Nutzern gefällt das Design: damios, krazun, Retrokuhn, Baxeda
4 55
#3d-modell #digitale-kunst
Beschreibung

Waehrend der letzte Raumvergleich noch das Buero darstellte, ist hier nun ein Vergleich des Nachrichtenstudios/Bueros zu sehen.

Ich kann mir nicht ganz erklaeren was es ist, aber es wirkt irgendwie "steril" (trotz platzierter "Dekorationselemente" wie Mauerteile und Flaschen). Vielleicht ist es die Beleuchtung und es sollten mehr Punktlichter gesetz werden (also "kellerartige" Atmosphaere) statt "Neonlicht/Buerobeleuchtung". Die Schwierigkeit hier ist ja, dass es kein Fenster fuer Tageslicht gibt.

Wie sind Eure Ideen zu dem Thema? Wie koennte man es etwas lebendiger gestalten aber trotzdem den Look des Pixelbildes beibehalten? Einfach die Waende etwas groeber strukturieren (rauer Stuck, Raufaser...). Man koennte auch dem Tisch noch ein paar Schubladen beibringen - denn die "freie Flaeche" unterm Tisch ist sehr dominant (zumindest meiner Meinung nach).

 

Gerendert mit Blender (Renderer: Blender internal). Alle 3D Modelle wie gehabt relativ "low poly" aber immer noch so "high poly", dass alle Details durch die Polygone entstehen und nicht durch Texturen (Normal Maps etc.). Ich modelliere immer nur "so genau", dass es fuer einen normalen Screenshot erkennbar genug ist. Also bei 8000x8000px saehe es wohl bescheiden/grob aus.

Kommentare
05.03.2017 - 14:36
damios
In den letzten 60 min online
damios
Rang 14
Moderator

Projekte: 1
Designs: 2
Blogs: 10
Aktivität:
Sehr aktiv

Zwei der Dinge, die mir auffallen, hast du auch schon genannt: Die Beleuchtung und die Wandtextur. Als mit Abstand größte Fläche im Bild sticht die Einfarbigkeit (das Wort trifft es leider nicht ganz) der Wand ins Auge. Eine etwas körnigere Textur würde da auf jeden Fall helfen. Außerdem wirkt alles so, als ob es keine direkte Lichtquelle, sondern ein ambient light gäbe. Den Raum würde ich an deiner Stelle generell etwas dunkler machen, da ja ein echter Studio-Beobachtungsraum vermutlich auch dunkler als das Studio selber ist. 

Die Textur der Sitzfläche des Stuhls sowie die des Druckers sehen wie die Wand "einfarbig" aus. Vielleicht könntest du die ähnlich wie die Wand auch mit einer groberen (beim Stuhl stoffartigeren) Textur versehen. 

Dann noch zwei Dinge, die mir rein subjektiv besser gefallen würden: Ich würde den Tisch etwas heller machen, da (meiner Meinung nach) das dunkle Holz zu altmodisch für das moderne Aufnahme-Equipment ist. Des weiteren würde ich die "On Air"-Leuchte links oben röter machen. Momentan sieht sie eher nicht nach einer Warn-Leuchte aus, was ja ihr eigentlicher Zweck wäre.

05.03.2017 - 21:42
GWRon
In den letzten 60 min online
GWRon
Rang 6

Projekte: 2
Designs: 3
Blogs: 7
Aktivität:
Sehr aktiv

Danke fuer deine Ideen.

kurz zum dunklen Tisch: Nun, Eiche rustikal war in den 80ern, Anfang 90 halt angesagt und aus dem Jahr stammt auch die "Schnitttechnik". Man koennte komplett auf "Holz" verzichten und es in diesem "Stino-Buero-Grau" halten aber dann geht an der Stelle noch mehr Kontrast verloren.

Der Stuhl ist an sich schon mit einem "Gewebe" ueberzogen. Eventuell verschwimmt das bei der Rendergroesse aber auch zu stark und man muesste es "uebertrieben" darstellen um den Effekt noch sichtbar zu halten.

Der "News Maker 2.0" ist in einer Metallbox (der war teuer, kein billiges Plastik-"News Maker 1.0"-Vorgaengermodell). Der Lack drauf ist also reflektierend/glaenzend - aber auch glatt. Bei Einsatz eines nicht "Ambient light" (hier eher "Area light" im Sinne von einer langen Neonroehre) wuerden Lichtreflexe vielleicht interessanter aussehen.

 

Zu bedenken ist: jegliche Aenderung entfernt sich vom "Original" (dem 2D-Pixel-Bild). Ansonsten wuerde ich auch an den Raendern der Scheibe kleine Lampen anbringen (mit denen ein Aufnahmeleiter kurz seine Notizen lesen koennte). Bei den Weinflaschen koennte der eine oder andere alte Rotweinfleck fuer Auflockerung sorgen - aber vielleicht auch fuer zuviel "Das soll nur schmutzig aussehen" sorgen.

Bei der "Warnleuchte" gebe ich dir absolut recht. Das Problem war beim Rendern einfach, dass "Blender Internal" keine emissiven (also "lichtaussenden") Materialien unterstuetzt. Ich also eine Lichtquelle in ein halbwegs durchlaessiges Glasmaterial packen musste - das nicht funktionierte (Licht wurde "aufgehalten") und ich dann halber Deckungskraft des Materials schummeln musste. Eventuell das ganze Projekt mal auf "Cycles" umstellen und dann schoen einen strahlenden "On Air"-Warner hinzaubern - oder gleich zwei Varianten des Bildes: mit und ohne aktiven "on Air" (je nach Uhrzeit).

Die Beleuchtung ist es uebrigens auch, die die Wandtexturierung verschwinden laesst - auch da ist mittels "Noise" ein wenig Raufaser schon integriert gewesen aber scheinbar nicht sonderlich ausgepraegt/sichtbar.

 

Laeuft wohl alles darauf hinaus, dass die Lichtverhaeltnisse suboptimal sind. Bleibt aber die Frage: wie bewerkstelligen, ohne "gross" vom Look des 2D-Retro-Bildes abzuweichen (stimmungstechnisch).

 

Mir faellt gerade noch etwas zum "unterm Schreibtisch" ein. Waehrend heutzutage die Schreibtische ja so Steckerleisten haben (2*LAN, X*STROM) koennten frueher die klassischen Haussteckdosen im Einsatz gewesen sein (vielleicht sogar mit "3fach Verteiler"). Sprich ein paar Kabel, Steckdose + Stecker ... und schon ist da unten "was los".

Den Drehstuhl koennte man mit einem etwas "altbackenerem" Modell ersetzen und etwas abgenutzter darstellen ("abgesessene" Sitzflaeche, nicht mehr ganz symmetrisch).

 

Danke nochmals fuer Deine Ideen/Deine Meinung.

23.03.2017 - 08:06
Baxeda
In den letzten 60 min online
Baxeda
Rang 0

Projekte: 0
Designs: 0
Blogs: 0
Aktivität:
Sehr aktiv

Hallo,

ich hätte gedacht, dass der kühle Look absicht ist. Steril in dem Sinne wirkt es nicht, nur kalt. Das hängt zusammen mit der Auswahl an Farben, die du für das Motiv getroffen hast, viel Weiß, Blau, Grau. Versuche einfach mal Spaßeshalber die Wand und den Teppich in einer warmen Farbe zu colorieren, selbst, wenn du sie nicht übernehmen willst, einfach, um den Unterschied zu sehen. Eine dezente Textur an der Wandtapete wäre möglich, aber es ist ja kein Wohnzimmer, daher vermutlich eher nicht geeignet. Oder du nimmst einen dunklen, vergilbten Weißton.

Ich finde den kalten Look in dem Falle sehr passend, da ja auch alles recht schmuddelig ist und wohl gar nicht gemütlich und wohnlich aussehen soll(?). Wenn es trotzdem noch mehr Deko sein soll und mehr Leben, evntl. ein farbiges, plattgesessenes Kissen auf dem Stuhl oder ein über der Ärmlehne hängender Pullover. Eine halb verwelkte, dürre Zimmerpflanze wäre auch eine Option. Pflanzen machen einen Raum immer sofort lebendiger, das ist schon fast ein Naturgesetz.

Der saubere, nieglnagelneu wirkende Teppich unterscheidet sich stark vom Rest, entweder wurde der gerade frisch verlegt oder ein paar herumliegende Bürodinge oder abgetretene Stellen an der Stelle, wo Füße und Stuhl immer sind, wären denkbar. Das wäre die einzige Stelle, wo ich eine kleine Überarbeitung wirklich noch mal empfehlen würde.

Aber wie gesagt, ich finde den Look bereits gelungen und das Bild gut ausbalanciert. Man kann hier und da noch feilen, aber muss es eigentlich nicht unbedingt.

MfG

Bax

23.03.2017 - 08:26
GWRon
In den letzten 60 min online
GWRon
Rang 6

Projekte: 2
Designs: 3
Blogs: 7
Aktivität:
Sehr aktiv

Ich finde den kalten Look in dem Falle sehr passend, da ja auch alles recht schmuddelig ist und wohl gar nicht gemütlich und wohnlich aussehen soll(?). Wenn es trotzdem noch mehr Deko sein soll und mehr Leben, evntl. ein farbiges, plattgesessenes Kissen auf dem Stuhl oder ein über der Ärmlehne hängender Pullover. Eine halb verwelkte, dürre Zimmerpflanze wäre auch eine Option. Pflanzen machen einen Raum immer sofort lebendiger, das ist schon fast ein Naturgesetz.

Der saubere, nieglnagelneu wirkende Teppich unterscheidet sich stark vom Rest, entweder wurde der gerade frisch verlegt oder ein paar herumliegende Bürodinge oder abgetretene Stellen an der Stelle, wo Füße und Stuhl immer sind, wären denkbar. Das wäre die einzige Stelle, wo ich eine kleine Überarbeitung wirklich noch mal empfehlen würde.

Ich denke Du hast da den Nagel auf den Kopf getroffen. Der Teppich sieht - nach deinem Feedback - wirklich zu neu aus (vor allem in Kombination mit den leeren Weinflaschen ;-))
Beim Erstellen hatte ich damals noch ueberlegt, einen Aschenbecher und Kippenstummel unterzubringen, habe mich aber dagegen entschieden, da im Spiel ausser dem Chef (und seine Zigarren) niemand so richtig am Nervengift interessiert sein sollte - Ich weiss, vorauseilender Gehorsam :-)

 

DIe Idee mit dem Kissen faende ich bei klassischen "Holzstuehlen" passend, bei ergonomischen Buerodrehstuehlen kenne ich das nicht. Ein "vergessener" Pullover hingegen ... Joa, wenigstens mal ein Grund sich mit der "Clothing Simulation" in Blender zu beschaeftigen. Guter Gedanke, Danke !
Mit Pflanzen wuerde ich mich zurueckhalten, da der Raum an sich kein Fenster hat. Denke ausser Kunstpflanzen wuerde kein normaler Menschenverstand versuchen eine Pflanze unterzubringen ;-)

Die Wand (rechtsseitig) koennten ein paar Notizzettel auflockern (so "Sendeablauf"). Die Wandfarbe wuerde ich hingegen neutral halten - anheimelnde Atmosphaere ist fuer diesen Raum ja nicht angedacht (hast Du gut erkannt - es ist ein Arbeitszimmer). Hinzuzubringende Elemente sollten also eher uebermitteln, dass sich die Mitarbeiter dort versuchen das Zimmer "schick zu machen". Das Zimmer selbst sollte also nicht "warm" sein. 

 

Ich wuerde mich auch zu Feedback ueber die "Figur" und das "Buero" freuen - falls Deine spaerliche Freizeit es hergibt.

bye
Ron