Die Story Part 2 27.06.2020 - 01:30 0

Beide laufen mehrere Minuten durch den dichten Dschungel als Dax plötzlich Hunger bekommt: "Aro, ich würde gerne was essen": Aro lächelt:" Dann ist heute mehr oder weniger dein Glückstag, schau mal da drüben liegen noch die ähm Reste einer toten Ratte, oder ist es ne Maus, wer weiß das schon" Dax spring angewidert zurück: "Bäh ne Maus, bist du irre? Sowas esse ich doch nicht!" Aro schaut irritiert zu Dax rüber: "Also du bist doch n Fuchs oder? Und die essen sowas!" Dax läuft auf das tote Tier zu öffnet den Mund und wirft das Tier doch in das Gebüsch hinter sich:"Aro, nein ich kann das nicht, ich weiß was ich bin, aber ich kann mich nicht erinnern jemals tote Maus gegessen zu haben" Beide gehen weiter des Weges, als Dax etwas auffällt:" Aro? Wo müssen wir eigentlich hin? und wie war das nochmal mit den Superkräften?" Aro erklärt:" Nun, Da du nun in der Lage bist die Neun heiligen Artefakte tragen zu dürfen, müssen wir nur diese finden, du absorbierst sie, und bekommst dann nach und nach die neuen Fähigkeiten -verstanden?" Dax nickt, obwohl er dennoch nicht zugeben will das er innerlich verwirrt ist und sich deshalb nichts anmerken lassen möchte:" Und wo müssen wir nun hin Aro?" Doch Aro schweigt. "Gut Aro ich folge dir einfach" schimpft Dax. Nach einem beschwerlichen Weg stehen beide nun vor dem Ende der alten Maya Gebäude auf dem Weg in das innere des Dschungels. dieser Eingang scheint aber gesperrt zu sein denn die großen Roboter artigen Maschinen lassen niemanden durch. Nun meldet sich Aro wieder zu Wort: "Dax? da hinten der große Turm, der welcher in den Himmel ragt, die Einwohner hier nennen ihn den großen Stein, da ganz oben befindet sich das erste Artefakt, doch einfach wird es nicht, denn es wird bewacht, Die oberste Gottheit selbst hat 9 Golems dazu auserwählt auf diese Artefakte aufzupassen!" Dax schaut auf den Turm hinauf auf dessen Ende er nicht erblicken zu vermag: "Ich würde erst einmal soweit kommen, was ist mit den Robotern hier?"  Aro denkt nach:" Na ja den musst du eben angreifen, für was hast du denn Klauen?" Dax schleicht sich hinter einen der Roboterartigen Soldaten und setzt mit seiner Pranke an und durchbricht mit voller Wucht die Hülle des Soldaten welcher nun Kopflos sich zu bewegen scheint und anschließend umfällt. Aro scheint das sichtlich zu genießen: ">Toll, und wie wars? Fühlt sich doch gut an?" Beide sind eine ganze Weile damit beschäftigt den großen Turm er erklimmen der schier endlos erscheint und Dax frägt erneut  "sind wir schon da?" Doch Aro schweigt entnervt. Der Mond welcher diese Nacht sehr groß erscheint leuchtet beiden anscheinend den Weg hoch zum Turm der an sich sehr spärlich beleuchtet ist, lediglich die Feuer der Raketen von Darkens Angriffsmaschinerie leuchten noch stärker. Und nach über einer Stunde der Kletterei erreichen beide das Ende des Turmes der in die Wolken ragt. "Aro? Hier ist nichts!" meckert Dax, doch Aro scheint etwas zu wittern - zumindest tut er so denn Geister können ja bekanntlich nix wittern. wenig später scheint der Mond in seiner vollen Pracht und erleuchtet einen Altar welcher ein Wesen manifestiert. Dax welcher sichtlich Angst hat kann sich nicht rühren "Aro? AA Aro? Was soll ich nun machen? Aro?" Doch dieser sagt nichts und schwebt auf den höchsten Punkt des Turmes wo er sich herniedersetzt und das Spektakel genüsslich sich ansieht. Dax kassiert unterdessen von dem Wesen welches sich als Pflanzen Golem entpuppt massive Rankenhiebe. Doch als er kurz davor ist aufzugeben, nimmt er all seine Kräfte zusammen und setzt seine Klauen ein um den Golem zu Fall zu bringen, als dieser am Boden liegt und den finalen Schlag von Dax abwartet, fliegt Aro nach unten zu Dax: "So, nun bring es zu Ende, Du musst es tun, du willst es tun!" doch bevor Dax zum finalen Schlag ausholt warnt ihn der Golem mit tiefer Stimme "Du bist noch einer der nach der ewigen Macht sucht, du wirst wieder einer der jenigen sein die scheitern werden Die Artefakte dürfen nicht zusammenkommen!" dann fällt der Golem auseinander und gibt das Geheimnis seines inneren frei, welches sich als Rune herausstellt. Dax ist nun verwirrter als zuvor, doch Aro beginnt ihn aufzuklären: "Natürlich wollen sie verhindern das jemand an die Artefakte kommt, doch wir können es schaffen, denk an deine Eltern die wir retten müssen, deine Geschwister und deine Art, unsere Art, also nimm die Rune und...." Doch bevor Aro zu ende reden kann trifft eine Rakete den Turm, der sogleich in sich zusammenstürzt. Dax der sich nun von Trümmerteil zu Trümmerteil nach unten hangelt kann sich nicht mehr halten und stürzt mit den Trümmern in die Tiefe. 

Dax öffnet seine Augen doch erkennt nur schemenhaft wo er ist, es riecht modrig und von oben dringt Licht, doch Dax kann nur ein Loch weit oben erkennen und realisiert das er hier unten gefangen scheint. Da taucht Aro wieder auf: "Dax neben dir ist die Rune, lege deine Pfote auf die Schrift und absorbiere deine neue Kraft". Dax zögert nicht und fühlt sich auf Anhieb stärker: " Wow Aro, das fühlt sich toll an, aber was bringt uns das? Wir sind hier unten gefangen?" Doch Aro zeigt nach Rechts und Dax erkennt nun die Säule die einen Eingang darstellt. Aro erzählt: "Nun das hier sind wohl die Reste des alten Tempels bevor er versank und auf dessen Ruinen der Wolkenturm gebaut wurde, ich dachte das sei nur eine Geschichte, der Tempel war damals aber schon sehr stark bewacht und voller Fallen, aber wir müssen da durch." Dax und Aro betreten den Eingang welcher noch ziemlich gut in Schuss zu seins scheint, Dax schnuppert und schaut sich um doch passt er nicht auf und löst eine Falle aus die wohl einer der schlimmsten darstellt. Denn als Dax eine falsche Bodenfliese berührt löst dies eine Falltür an der Decke auf und beide müssen nun vor einer gigantischen Steinkugel wegrennen, was aber nicht einfach ist da vor ihnen diverse andere Fallen ausgelöst wurden. Doch je weiter sie rennen, umso tiefer kommen sie unter die Erde, und so langsam fängt Dax an zu schwitzen: "Arooo ich glaube ich schaffe das nicht?" Doch Aro ruft zu Dax: "aufgeben bedeutet sterben, also gib nicht auf." Nach wenigen Metern erkennen beide ein versunkenes Areal des Tempels und springen hinein um von eine Ungewissheit in die nächste zu schlittern. 


Aktualisiert: 27.06.2020 - 01:30
Grund: