12

04.07.2016 - 21:49

Hallo meernixe,

danke für dein Kommentar. Wie sollte sich nach deiner Meinung der Soundtrack anhören? Ich weiß es ist schwierig einen Soundtrack zu umschreiben, hast du vielleicht ein Beispiel?

Gruss

Team Negaia


04.07.2016 - 22:17

"Kornkammer" bedeutet für mich Reichtum und ein langer, schöner Sommer.
Schmetterlinge, die über grüne Wiesen fliegen.
Ähren, die sich im Wind wiegen.
Der Junge, der mit dem hübschen Mädchen auf dem Erntedankfest tanz und darauf hofft, dass er ihr danach im Heu einen Kuss stehlen kann.

Also ganz viel Leichtigkeit. Vielleicht sowas.


05.07.2016 - 08:36

Hi meernixe,

vielen Dank für deine Gedanken. Unser Komponist macht sich aktuell Gedanken dazu.

Gruß

Team Negaia


05.07.2016 - 15:00

Die Leichtigkeit eines Sommers sollte bei Abendstunden in "Ruhe" umschwingen. Der Wald ist abends nur noch erfuellt vom erlahmenden Treiben der takaktiven und dem aufkommendem Rascheln der nachtaktiven Beute und Jaeger.

Nachts sollte die Musik also wenig treibend, aber auch nicht aehnlich einem ueberborderndem "Gezwitscher" sein. Irgendwie muss die Musik die "Ruhe" des Waldes uebermitteln. Das ein jedes Knacksen weit hoerbar ist, aber dies dann keine Gefahr darstellt (ausser man hat einen "dunklen" Wald vor sich).

Ich bin musikalisch wenig bewandert, aber zarte Harfenklaenge oder ein anderes Zupfinstrument koennten die Zerbrechlichkeit der Natur gut rueberbringen.

 

bye

Ron


05.07.2016 - 17:30

Hallo GWRon,

wir haben ~60 Gebiete. Wir werden für jedes Gebiet einen Soundtrack machen - nicht mehr. Ich geben deine Anmerkungen an unseren Komponisten weiter, mal sehen was er daraus macht.

Gruss

Team Negaia


12
Antwort als Gast erstellen